Rettungsaktion Teilungsee

Rettungsaktion Teilungssee
Tote Fische am Teilungssee

 

 

Der heisse und trockene Sommer 2018 geht auch an den Gewässern in unserer Region nicht spurlos vorbei. Die Wasserstände sind besorgniserregend niedrig, viele kleinere Fließe, Teiche und Tümpel sind seit Wochen ausgetrocknet oder kämpfen mit Sauerstoffmangel.

Am 28.08.18 meldeten besorgte Bürger sich bei der Gemeindeverwaltung und berichteten von zahlreichen toten Fischen am und im Teilungsee in Petershagen-Süd.

 

 

 

Rettungsaktion am Teilungssee
"Erste-Hilfe-Aktion" v. Feuerwehr & Anwohner

 

Der Bürgermeister informierte daraufhin die Feuerwehr und den NABU. Obwohl viele Kameraden der freiwilligen Feuerwehren Petershagen & Eggersdorf erst am frühen Morgen von ihrem Einsatz beim großen Waldbrand rund um Treuenbrietzen zurückkehrten, waren sie innerhalb kurzer Zeit an Ort und Stelle, um zu helfen.

An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön für diese schnelle "Erste-Hilfe"!
Respekt für den Einsatz unserer Ortsfeuerwehren!

Fast 7 Stunden lang wurden säckeweise tote Fische aus dem See & vom Ufer eingesammelt, Frischwasser zugeführt und das Seewasser umgewälzt, um es mit Sauerstoff anzureichern.

 

 

 

Rettungsaktion Teilungssee
Frischwasserzufuhr der Feuerwehr

 

Dieser schnelle "Erste-Hilfe-Einsatz" von Feuerwehr, einigen Anwohnern & der Gemeindeverwaltung war für den See buchstäblich lebenswichtig!

Aber nun muss es zeitnah weitergehen, sonst kippt der Teilungsee in wenigen Tagen wieder! Bereits am Dienstag wurden von Anwohnern & NABU-Aktiven weitere tote Fische geborgen.  Anhand von Wasserproben konnten wir feststellen, dass der Nitrit- und Nitratgehalt im Wasser viel zu hoch und der Sauerstoffgehalt zu niedrig ist.

Damit der Teilungssee überleben kann, braucht er weiterhin Hilfe!.

In erster Linie ist da die Gemeindeverwaltung in der Pflicht, denn der Teilungssee ist Gemeindeeigentum! Die dringend nochwendige Sauerstoffzufuhr & Verbesserung der Wasserqualität könnte man sowohl durch weitere Frischwasserzufuhr, oder auch duch eine Umwälzung des Wassers - ählich wie bei einem Springbrunnen - erreichen. Auch die Außentemperaturen spielen eine große Rolle, aber auf diese haben wir nunmal keinen Einfluss.

 

Rettungsaktion Teilungssee
NABU-Aktive bergen einen toten Graskarpfen

 

Wir Aktiven der NABU-Ortsgruppe Petershagen/Eggersdorf haben der Gemeinde unsere Hilfe angeboten und befahren den See regelmäßig, um auch in entlegeneren Bereichen Fischkadaver & Algen von der Wasseroberfläche absammeln zu können. Zusätzlich nehmen wir 2x täglich Wasserproben und analysieren diese.

Dankenswerterweise unterstützt uns der Gemeindebauhof, indem Sie uns ein kleines Ruderboot und eine Entsorgungskiste für die Fische zur Verfügung gestellt haben.

Nach zahlreichen Nachfragen bei der Gemeinde wurde der Bauhof am 03.09. mit einer Umwälzpumpe aktiv.
Allerdings sollte diese Maßnahme auf einen Tag beschränkt werden, was für eine Rettung des Sees nicht ausgereicht hätte. Um eine weitere Sauerstoffzufuhr zu gewährleisten, unterstützen NABU-Aktive den Bauhof, in dem wir den ganzen Tag wechselweise am Teilungssee sitzen, um die Pumpe und das erforderliche Stromaggregat zu beaufsichtigen.

 

Rettungsaktion Teilungssee
Fischsterben im Teilungssee

 

 

Aufgrund der immer noch recht hohen Temperaturen und der fehlenden Niederschläge ist leider kurzfristig nicht mit einer merklichen Entspannung der Situation zu rechnen.
Auch der Teilungssee bräuchte dringend ergiebige Niederschläge!

Sobald die derzeitigen Notfallmaßnahmen abgeschlossen sind, suchen wir dringend Angler oder Fischer, die uns dabei helfen, den viel zu hohen Fischbestand im See deutlich zu reduzieren. Durch den Klimawandel und die ausbleibenden Niederschläge hat der Teilungssee nur dann eine längerfristige Überlebenschance, wenn der Fischbestand nicht überhand nimmt!

Über Hilfsangebote an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!würden wir uns sehr freuen!

 

 

 

Rettungsaktion Teilungssee
Toter Hecht

 

 

Aktuelle Medienberichte zum Teilungsse:

rbb - "Brandenburg aktuell" Bericht v. 28.08.18

ODF - Fernsehen für Ostbrandenburg

Märkische Oderzeitung