Schwalben helfen

Mit dem Projekt "Schwalben willkommen!" will der NABU Landesverband Brandenburg Schwalbenfreunde für ihr Engagement auszeichnen und neue gewinnen. Wer Nisthilfen, Kunstnester oder Kotbretter selbst bauen möchte, findet hier einige nützliche Tipps und Anleitungen zum Download.

Schwalben willkommen
Auszeichnung des NABU Landesverband Brandenburg

 

Die NABU Gruppe Petershagen/Eggersdorf unterstützt den Landesverband bei dieser Aktion, in dem wir Schwalbenfreunde in unserer Region auszeichnen und künftigen Schwalben-Hoteliers bei der Anbringungen von Nisthilfen und der Gestaltung einer schwalbenfreundlichen Umgebung beraten. 

Als Kulturfolger haben sich Mehl- und Rauchschwalben an eine vom Menschen geprägte Umgebung angepasst. Mehl- und Rauchschwalben haben sich dem Menschen angeschlossen - im Schutz des Hauses ziehen sie ihre Jungen auf. Dennoch gehen die Schwalbenbestände seit vielen Jahren zurück und den Vögeln mangelt es bei uns zunehmend an geeigneten Bedingungen zum Brüten. Veränderungen in der Landwirtschaft, die zunehmende Bodenversiegelung und ein verstärktes Hygieneempfinden sind die Ursachen dafür, dass Schwalben nur noch schwer Nestbaumaterial und geeignete Neststandorte finden. 

 

 

 


Mehlschwalbe
Mehlschwalbe

 

 Obwohl Schwalben lange als Glücksbringer und Boten des Frühlings in jedem Dorf willkommen geheißen wurden, fällt es ihnen zunehmend schwerer, Nistmöglichkeiten zu finden. Scheunen und Ställe werden geschlossen, Nester aus ästhetischen und hygienischen Gründen entfernt oder zerstört und Feldwege, die Lehm für den Nestbau bieten, zugepflastert. Hinzu kommt, dass durch den hohen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und immer seltener werdenden Weidehaltung von Nutztieren die Nahrungsgrundlage der Vögel starkt zurück gegangen ist. Die folgen sind eindeutig: seit den 70er Jahren zeigt der Schwalbenbestand in Brandenburg einen drastischen Rückgang.

Die Rauchschwalben musste deshalb schon in die "Rote Liste der gefährdeten Arten Brandenburgs" aufgenommen werden. Der Trend bei den Mehlschwalben bewegt sich ebenfalls in eine negative Richtung.

Lesen Sie in der pdf-Datei des NABU mehr zu Bestand, Verbreitung und Gefährdung der Rauch- und Mehlschwalben in Brandenburg:
Rauch - und Mehlschwalben in Brandenburg

 

 


Rauchschwalben
Rauchschwalben

 

Rauchschwalben legen ihr schalenförmiges, offenes Nest in den Innenräumen von Ställen, Scheunen oder Hallen an. Mehlschwalben hingegen kleben ihr kugelförmiges, weitgehend geschlossenes Nest außen an die Hauswand. Eine Verschmutzung der Hausfassade lässt sich in diesem Fall durch das Anbringen eines Brettes unterhalb des Nestes verhindern. Streut man Sand auf den Boden unter dem Nest, ist auch der Kot leicht wegzufegen.

Mit Vorliebe sammeln Schwalben an Pfützen und in feuchten Bodensenken Schlamm, aus dem sie dann solide Neser bauen. Durch eine zunehmende Vesiegelung und Asphaltierung unserer Umgebung fällt es den Tieren jedoch immer schwerer, passendes Baumaterial zu finden. Idealerweise helfen hier künstlich errichtete Lehmstellen, die nur ab und zu gegossen werden. Wichtig ist, sie entfernt von dichtem Buschwerk anzulegen, damit Katzen nicht zuschlagen können.Alternativ können auch im Handel erhätliche Kunstnester angebracht werden.