Schutzgebiete

Erholung für Mensch & Natur

 

Ein geschützter Landschaftsbestandteil ist in Deutschland ein nach Bundesnaturschutzgesetz rechtsverbindlich festgesetzter Teil von Natur und Landschaft, deren besonderer Schutz erforderlich ist (Geestzestext).

Schutzgebiete sollen die natürlichen Lebensräume, Pflanzen- und Tierarten sowie die natürlichen Ressourcen bewahren und werden in verschiedene Kategorien unterteilt, welche sich aufgrund ihres Schutzzwecks, der Rechtsgrundlage und der zuständigen Verwaltungsebene voneinander unterscheiden.


Naturschutzgebiet

 

 

Welche Schutzgebiete für die Natur gibt es und worin unterscheiden sie sich?

  • Natura 2000 Schutzgebiete: FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitat) oder Vogelschutzgebiet
  • Nationalpark
  • Biosphärenreservat
  • Naturschutzgebiet
  • Landschaftsschutzgebiet
  • Naturpark
  • Naturdenkmal
  • Gesetzlich geschützte Biotope
  • Geschützte Landschaftsbestandteile

 

 

Mühlenteich Eggersdorf
FFH-Schutzgebiet "Fredersdorfer Mühlenfließ"

Natura 2000 - FFH- und Vogelschutzgebiete

In der Europäischen Union wurde 1992 beschlossen ein Schutzgebietsnetz (Natura 2000) aufzubauen, welches dem Erhalt gefährdeter wildlebender Pflanzen- und Tierarten
und ihrer natürlichen Lebensräume in Europa dient. Dafür wurden verschiedene Richtlinien erlassen, die in die einzelnen
Länder-Naturschutzgesetze übernommen wurden, wonach in den Ländern Schutzgebiete nach diesen Richtlinien ausgewiesen wurden.

Das Netz Natura 2000 besteht grenzübergreifend aus den Gebieten der Flora-Fauna-Habitatrichtlinie (FFH-Gebiet) und der Vorlschutzrichtlinie.

Deutschland hat 4557 FFH-Gebiete, die sich auf drei biogeografische Regionen (alpin, atlantisch, kontinental) verteilen, ausserdem 742 Vogelschutzgebiete.
Diese können sich räumlich überlagern. Zusammen bedecken sie rund 15% der Landfläche und ca. 45% der Meeresfläche. 

 

 


Nationalpark Unteres Odertal
Nationalpark Unteres Odertal

 

Nationalparks

In Deutschland gibt es 16 Nationalparks.Hier darf die Natur Natur sein und ihre eigenen Gesetze, Lebenszyklen und Dynamiken entwickeln. Auf dem überwiegenden Flächenanteil darf der Mensch nicht eingreifen. Für viele Pflanzen- und Tierarten stehen großflächige Rückzugsgebiete zur Verfügung, die dem Schutz der natürlichen Artenvielfalt dienen. Die Kernzonen der Nationalparks dürfen von Menschen nicht betreten werden. Dort soll sich die Natur ohne jegliche Beeinflussung entwickeln können.

Biosphärenreservate

Die 15 Biosphärenreservate in Deutschland sind Modellregionen für das Zusammenleben von Mensch und Natur. Sie schützen vom Menschen geprägte Natur- und Kulturlandschaften und die damit gewachsene Biotop- und Artenvielfalt. Sie helfen, ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen natürlichen und wirtschaftlichen Interessen zu entwickeln. Das Ziel ist, die wirtschaflichen Interessen der Menschen zu verfolgen, ohne der Natur zu schaden.

 


Alte Badeanstalt Petershagen
Naturschutzgebiet Alte Badeanstalt Petershagen

 

 Naturschutzgebiete

Naturschutzgebiete (NSG) gehören neben den Nationalparks zu den am strengsten geschützten Gebieten. Ihre Zerstörung oder Veränderung ist untersagt, was einen besonderen Schutz von Lebensräumen, sowie den darin wildlebenden Pflanzen- und Tierarten gewährleistet. Die Nutzung von Naturschutzgebieten ist nur dann erlaubt, wenn diese dem Schutzziel nicht entgegen steht.

Landschaftsschutzgebiete

Landschaftsschutzgebiete (LSG) dienen der Erhaltung und Entwicklung der Natur. Sie sollen Beeinträchtigungen des Naturhaushalts beseitigen und deren Leistungs- und Funktionsfähigkeit wiederherstellen. Die Schutzvorschriften sind jedoch weniger streng als in Naturschutzgebieten.

 


Naturpark Märkische Schweiz
Naturpark Märkische Schweiz

 

Verhalten in Schutzgebieten

Je nach Art und Status eines Schutzgebietes, gelten dort teilweise unterschiedliche Regeln. Einige Verhaltensrichtlinien sind jedoch allgemein gültig: 

  • Schutzgebiete dürfen nicht ausserhalb der dafür bestimmten Wege betreten werden. Das Verlassen dieser Wege ist untersagt!
  • Hunde, Katzen und andere Haustiere müssen ausnahmslos an der Leine geführt werden
  • Es ist verboten, Pflanzen, Tiere oder einzelne Teile davon abzuschneiden, aus- oder abzureißen, auszugraben oder sonst zu beschädigen
  • Fahrradfahren ist auf allen Wegen in Schutzgebieten erlaubt, sofern es nicht ausdrüklich durch entsprechende Beschilderung untersagt wurde
  • Reiten oder das Mitführen von Pferden ist nur auf speziell ausgewiesenen Reitwegen gestattet



UNESCO Weltnaturerbe "Buchenwälder Grumsin"
UNESCO Weltnaturerbe "Buchenwälder Grumsin"

 

 

 

  • Gewässer dürfen mit keinerlei Fahrzeugen befahren werden, sofern dies nicht ausdrücklich gestattet wurde
  • Es ist verboten, Feuer anzuzünden, brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen, zu zelten oder zu lagern
  • Hinterlassen Sie ihren Müll nicht in der Natur! Durch achtloch weggeworfene Gegenstände können leicht Tiere sterben!
  • Baden nur an ausgewiesenen Badestellen
  • Wildlebende Tiere nicht stören
  • Verhalten Sie sich möglichst ruhig in der Natur! Ihre Chancen, Tiere zu beobachten, können dadurch  nur steigen.